«
»

 

Sommerzeit

Lang ersehnt, ist er endlich da: Der Sommer 2013. Nachdem wir also direkt von den Winterstiefeln in die Flip-Flops umgestiegen sind, kitzeln mich die Sonnenstrahlen durch mein Bürofenster an der Nase und erinnern mich daran, dass es auch noch ein Leben jenseits des Schreibtisches gibt…

Gestern führte der Versuch, auf dem Balkon zu schreiben, zu unerwarteten geistigen Höhenflügen. Allerdings funktioniert das alles nur ohne Sonneneinstrahlung. Sobald die wonnevolle Sonne meinen Kopf erreicht, schaltet mein Hirn auf Schlafmodus . Trotzdem: Bei absoluten Motivationstiefs sind die Balkonsessions jene kleinen Belohnungen, die zum Weitermachen animieren – schließlich gibt es ja Markisen.

Andere Belohnungen finden sich auf dem Tennisplatz. Dort trifft man in der Frühe gerne auch andere Freiberufler und Selbstständige (genau wie bei den Frühschwimmern), die sich die Freiheit eines selbstgestalteten Tagesablaufs gönnen. “Wenn Du Zeit hast, tagsüber Tennis zu spielen”, lautet der Klassiker unter den Kommentaren Außenstehender. Haben? Nein. Nehmen? Ja!! Dass ich mir abends, notfalls nachts und am Wochenende auch die Zeit nehme, meinen Schreibtisch zu bevölkern, fällt den Sportsfreunden leider nicht auf.

Glück ist, die kleinen Freiheiten der Freiberuflichkeit bei strahlender Sonne zu nutzen!


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 16. Juli 2013 um 09:17 und ist abgelegt unter Allgemein.